Ein Wochenende in Baabe

Es ist Freitag Vormittag und wir sind auf dem Weg zur Insel Rügen, zu einem Ort namens Baabe. Wir das sind Nadine und ich, und wir freuen uns auf ein verlängertes Wochenende an der Ostsee. Da die Wetteraussichten alles andere als gut sind, haben wir zum restlichen Gepäck, noch Regenkleidung und Gummistiefel eingepackt.

Am frühen Nachmittag checken wir im Strandhotel Baabe ein und machen uns gleich auf die Suche nach einem Laden mit Fischbrötchen. Allerdings hat man uns an der Rezeption schon darauf hingewiesen, dass zu dieser Jahreszeit in Baabe nicht mehr viel los ist. Und so bleibt unsere Suche zwar vergeblich, aber immerhin hat noch ein Café mit leckerem Kuchen offen. Den Rest des Nachmittags verschwinden wir im Saunabereich des Hotels. Einfach herrlich, vor allem bei dem Regen draußen. Für das Abendessen machen wir uns wieder auf die Suche, diesmal nach einem gemütlichen Lokal. Glückt uns leider nur halb, doch immerhin schmeckt das Essen 😀

Der Samstag geht genauso entspannt weiter. Ich bin schon kurz vor 8 Uhr aus den Federn und gehe erst mal eine Stunde Laufen. Obwohl es verregnet, kalt und windig ist, wird mir schnell warm, da die Strecke entlang der Steilküste so einiges an bergauf und bergab zu bieten hat. Nach dem Frühstück wartet auf uns Beide jeweils eine Stunde Massage und danach möchte ich am liebsten wieder schlafen.

Da die Essensmöglichkeiten in Baabe wie gesagt recht begrenzt sind, wollen wir mit dem „Rasenden Roland“ nach Binz fahren und dort unser Glück probieren. Allerdings fahren wir nicht direkt von Baabe los, sondern wandern auf der Uferpromenade Richtung Sellin. Auf halber Strecke zwischen Baabe und Sellin finden wir sogar noch ein offenes Restaurant. Wir sind zwar noch nicht hungrig, aber dafür trinken wir hier unseren ersten Glühwein in diesem Winter.

Und wie so oft, kommt es anders als geplant. Direkt am Bahnhof in Sellin gibt es ein uriges Restaurant und wir beschließen kurzerhand, auf Binz zu pfeifen und stattdessen hier zu essen. Gesagt – getan. Drinnen ist es zwar rappel voll aber zwei kleine Tische sind noch frei und jetzt nur noch einer. Die Bedienung ist super freundlich (an der Ostsee nicht überall üblich) und das Essen schmeckt. Abgerundet wird das Mahl noch mit einem kleinen Becher Fischergeist.

Fischergeist

Fischergeist

Obwohl der Rückweg nicht lang ist, besteigen wir kurz nach 19 Uhr die letzte Bahn des „Rasenden Roland“ und sind nur 5 Minuten später zurück in Baabe. Im Hotel verschwinde ich noch mal für eine Stunde in die Sauna und wieder geht ein schöner Tag zu Ende.

Ostseestrand Baabe

Ostseestrand Baabe

Es ist Sonntag und bevor wir uns auf den Rückweg nach Berlin machen, spazieren wir am Strand entlang nach Göhren. Regenschutz wird heute nicht benötigt und für ein paar Minuten lässt sich sogar die Sonne noch blicken. Bevor wir die Insel verlassen, halten wir kurz vor Zirkow noch bei Karls Erlebnis-Dorf und dann heißt es endgültig von der Ostsee Abschied nehmen. Für dieses Mal jedenfalls.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*