nz-crossing – Die Idee

Neuseeland 496Nach meinem letzten Neuseeland-Urlaub 2008, war mir schnell klar, dass dies nicht meine letzte Reise ans andere Ende der Welt sein würde. Dafür ist dieses Land einfach zu schön und die Möglichkeiten zum Wandern zu mannigfaltig, um alles in nur 3 Monaten zu erfassen.

Als ich dann 2012 gelesen hatte, dass ein neuer Wanderweg eröffnet wurde, welcher sich durch ganz Neuseeland zieht, kam das erste mal der Wunsch auf, mich eines Tages auf dieses kleine Abenteuer einzulassen. Dass ich aber nach knapp 7 Jahren schon wieder dort sein würde, damit hatte ich eigentlich nicht gerechnet. Immerhin ist Neuseeland mit gut 30 Flugstunden nicht gerade um die Ecke und außerdem gibt es noch genügend Gegenden auf der Welt, die ich noch nicht besucht habe.

Als dann kürzlich eine Freundin den Jakobsweg nach Santiago de Compostela gewandert ist, ich ihre Vorfreude mitbekommen habe und im Nachhinein die Bilder sah, wurde auch in mir der Wunsch, mal wieder eine längere Wanderung zu unternehmen, wach. Sofort kam mir natürlich Neuseeland wieder in Erinnerung, sind doch die intensiven Eindrücke von damals noch immer präsent.

Nach ersten Recherchen im Internet, bin ich schnell fündig geworden und konnte mich mit den grundlegenden Fakten vertraut machen. Mit etwas über 3000 Kilometer Gesamtlänge, benötigt die Wanderung natürlich auch einiges an Zeit. Da ich mich nicht unnötig hetzen möchte und den Weg lieber genieße, plane ich mindestens 6 Monate, was dann auch ein paar Ruhetage zulässt.

Somit galt also nur noch festzulegen, wann es losgehen soll. Da mir mein aktuelles Projekt in Hamburg nicht so wahnsinnig viel Spaß bereitet, habe ich beschlossen, dieses noch bis Ende 2014 durchzuziehen und danach die nötige Auszeit zu nehmen. Anfang 2015 soll’s also endlich losgehen. Allerdings wird mir der Abschied von Hamburg bestimmt nicht leicht fallen, ist dies doch eine tolle Stadt.

Da ich somit im neuseeländischen Hochsommer starte und Ende Juni auf der Südhalbkugel bereits tiefster Winter herrscht, werde ich die Strecke, entgegen der meisten Beschreibungen, nicht von Norden nach Süden, sondern genau anders herum gehen. Somit durchquere ich die deutlich alpinere Südinsel noch im Sommer und werde die Nordinsel im Herbst/Winter bewandern, ist doch dort das Klima auch zu dieser Jahreszeit noch recht mild.

Natürlich gibt es bis dahin noch allerhand vorzubereiten und die Liste der zu erledigenden Aufgaben ist mittlerweile schon recht beachtlich. Aber dazu später mehr. Falls noch jemand etwas mehr über den Te Araroa wissen möchte, stelle ich hier noch eine kurze Informationsseite zur Verfügung.

5 Kommentare

  1. diesen Kommentar schreibe ich jetzt gefühlt das 100ste mal 😉
    na dann freue ich mich schon, Dir wieder neidvoll hinterherzulesen …

  2. Ich freu mich auch schon dir auf dieser Reise zu folgen. 🙂

  3. hi ingo, komm doch mal bei mir vorbeigelaufen, ich bin auch ab november da, im dez sehr wahrscheinlich auf der südinsel.

  4. Wir sind gespannt auf weitere Beiträge und wünschen viel Spaß schon bei den Vorbereitungen. M+V

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*